Nachhaltiges Handeln für die Gesellschaft

 

Kühne+Nagel trägt gesellschaftliche Verantwortung, steht für Integrität und hat einen ehrgeizigen Klimaplan.

Der Transport von Gütern verursacht rund sieben Prozent aller Emissionen weltweit und trägt damit auch zum Klimawandel bei. Als ein global führender Logistikdienstleister sieht sich Kühne+Nagel in der Verantwortung, dem entschieden entgegenzuwirken: Seit Ende 2020 operiert das Unternehmen CO2-neutral für die eigenen direkten Emissionen (Scope 1 und 2 des Treibhausgasprotokolls) und nimmt mit dem Net Zero Carbon-Programm eine Vorreiterrolle in der Branche ein.

 

100%

Mit dem Net Zero Carbon-Programm ist Kühne+Nagel seit Ende 2020 CO2-neutral hinsichtlich der eigenen direkten Emissionen.

 


Nun steht das nächste Ziel an: Bis 2030 – in weniger als zehn Jahren – wird Kühne+Nagel alle indirekten Emissionen neutral stellen, also sämtliche Transporte von Zulieferern wie Fluggesellschaften, Reedereien und Strassentransporteuren (Scope 3). Kühne+Nagel treibt somit die Dekarbonisierung im Unternehmen, für Kunden und letztlich zugunsten der Umwelt weiter voran.

Nachhaltigkeit ist jedoch weit mehr als Umweltschutz. Als weltweit operierendes Unternehmen trägt Kühne+Nagel Verantwortung für die Gesellschaft und steht für Integrität. Eine Schlüsselrolle spielt dabei die intelligente Nutzung von Daten und Technologie, für die Kunden und für die Gesellschaft.  

 

Die mit Solarpaneelen ausgestatteten Distributionszentren entsprechen einer Gesamtfläche von 700.000 m2 – der Fläche von rund 100 Fussballfeldern.

Net Zero Carbon

Das Net Zero Carbon-Programm wurde im September 2019 initiiert. Im Rahmen der Science-based Targets-Initiative (SBTi) verpflichtet sich Kühne+Nagel auf wissenschaftlich hergeleitete Klimaziele. Ziel ist, bis 2030 keinen CO2-Fussabdruck mehr zu hinterlassen und dazu beizutragen, die globale Erderwärmung auf deutlich unter 2° C zu beschränken. Net Zero Carbon setzt auf die drei Aktionsfelder Visibilität, Vermeidung und Kompensation von CO2.

 

Visibilität

Kühne+Nagel zeigt seinen Kunden mit Onlinelösungen auf, wie viel CO2 ihr Transport verursacht. Auf der Grundlage von Big Data und vorausschauenden Analysen können klimaneutrale und innovative Lösungen angeboten werden. Mit der Onlineplattform Seaexplorer erhalten Seefrachtkunden vollständige Transparenz zur CO2-Emission jedes einzelnen Schiffs auf dem gesamten Seeweg, egal von welcher Reederei.

 

 

Vermeidung

Kühne+Nagel arbeitet eng mit seinen Lieferanten zusammen, um die CO2-Emissionen von Kundentransporten zu reduzieren und die Nachhaltigkeit der gesamten Lieferkette sicherzustellen. Seit Beginn 2021 setzt Kühne+Nagel auf der Luftfrachtroute Los Angeles – Amsterdam 100% nachhaltigen Kraftstoff ein. Das Unternehmen ist aktiver Partner von UN Global Compact und unterstützt die Entwicklung von Bio- und synthetischen Kraftstoffen.

 

Kompensation

CO2-Emissionen von Sendungen lassen sich bislang, trotz aller Reduktionsbemühungen, nicht zu 100% vermeiden. Deshalb beteiligt sich Kühne+Nagel an naturbasierten Kompensationsprojekten weltweit. Dabei wird CO2 der Atmosphäre entnommen. Diese freiwilligen CO2-Ausgleichsmassnahmen unterstützen die Ziele der Vereinten Nationen für nachhaltige Entwicklung (SDGs).


Weitere Informationen im Nachhaltigkeitsbericht von Kühne+Nagel.

Weitere Informationen unter:

Themenüberblick

Die Zukunft des Arbeitens